logo
 
Artikel
Erfolgreiche Projektplanung von der Antike bis heute

Die Grundsätze der Projektplanung sind über die Jahrtausende währende Entwicklung im Prinzip dieselben geblieben: Es geht um den optimalen Einsatz von begrenzten Ressourcen und die Koordination von unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeitsfeldern, oft innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens. Forscher glauben, dass bereits beim Bau der Pyramiden von Gizeh vor über 4'000 Jahren verschiedene Bauleiter für unterschiedliche Aspekte des Baus zuständig waren. Auch bei der Konstruktion der Chinesischen Mauer wurden die Millionen von Arbeitskräfte in unterschiedliche Gruppen unterteilt, denen unterschiedliche Aufgaben zugewiesen wurden.

Anders als heute aber spielte der Faktor Zeit eine untergeordnete Rolle, weshalb das Projektmanagement im eigentlichen Sinne ein Produkt des 20. Jahrhunderts ist. Als einer der Begründer gilt der Amerikaner Henry Gantt, der sein bis heute berühmtes Gantt-Diagramm beim Bau des Hoover Damms in den 30er-Jahren einsetzte. Zur selben Zeit arbeitete Frederic Taylor an seinem Konzept des Scientific Management, welches ebenfalls als Grundlage der modernen Führung gilt.Mit dem Computer erlebte das Projektmanagement eine Revolution. In den 90er-Jahren begannen Firmen damit, sich über das Internet zu vernetzen, um Prozesse effizienter gestalten zu können. Nach der Jahrtausendwende wurden immer komplexere und vielfältigere Computer-Programme entwickelt, um Ressourcen zu effizient wie nur möglich einzusetzen, und mit der wachsenden Zahl von webbasierten Tools wurde der Zugang zu diesen Plattformen immer einfacher. Moderne Projektplanungstools wie Timewax ermöglichen ihren Nutzern sofortigen Zugang zu Informationen über ihr Projekt auf unterschiedlichen Kanälen. Solche Applikationen erlauben immer häufiger auch die Integration von anderen Workflow-Tools, damit die Ressourcenplanung möglichst Betriebsübergreifend stattfinden kann, ohne dass die Software manuell mit Daten gefüttert werden muss. Diese Planungstools sind in der Lage, große, dicht vernetzte und schwierige Projekte so abzubilden, dass Führungskräfte gut informierte Entscheidungen treffen können und Mitarbeiter stets den Überblick über den Fortschritt ihres Projekts behalten.

Im heutigen Konkurrenzkampf ist ein effektives Projektmanagement kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Die Fähigkeit, gut strukturierte und effiziente Projekte zu planen und durchzuführen ist ein entscheidender Faktor für das Wachstum eines Betriebs. Dabei gibt es eine Anzahl von wichtigen Schlüsselelementen zu berücksichtigen: Ein Projekt braucht vom ersten Moment an eine starke Führung, nicht nur aber besonders in der Planungsphase, denn hier gibt es wegweisende Entscheidungen zu treffen. Nur wenn diese Entscheide richtig umgesetzt werden, kann das Projekt zum Erfolg geführt werden, weshalb das Unternehmen die nötige Reife erreichen muss. Ohne den Rückhalt und die Fähigkeiten der Mitarbeitenden ist jedes Projekt vom Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Ein weiterer Faktor ist Kunden- und Marktorientierung. Der Mehrwert, der mit dem Projekt erzielt werden soll, muss zu Beginn klar definiert werden. Gerade bei Digitalisierungsprojekten kommt es oft vor, dass ein Projekt der Digitalisierung und Modernisierung willen durchgeführt wird, ohne dass im vornherein klar ist, wer schlussendlich welchen Nutzen daraus ziehen soll. Damit Hand in Hand geht die Akzeptanz der Endnutzer: Wurden diese im Vorfeld über ihre Wünsche befragt, wurden sie in Tests mit einbezogen? Wenn nicht ist die Chance groß, dass sie das Endprodukt ablehnen.

Nicht jedes Projekt führt zu einer neuen Pyramide von Gizeh – doch gerade die kleinen Schritte führen am ehesten zum nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Hinzugefügt am 28.02.2018 - 07:44:46 vom ralphschmid
Kategorie: Software Tags: software   projektmanagement   projektplanung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Suche
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Facebook
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© 2009 3ai.de RSS- Bookmarks und Artikelverzeichnis - Alle Rechte vorbehalten