logo
 
Artikel
Wie das Wasserkissen für gesünderen Schlaf und eine bessere Regeneration sorgt
Gesunder Schlaf, in welchem wir uns regenerieren können ist mit einer vollwertigen Ernährung und einem Bewegungsausgleich eine der wichtigsten Grundlagen, um entspannt und frisch in den Tag starten zu können. Schläft man unruhig oder unbequem, lässt auf der einen Seite die Regeneration von Körper und Geist zu wünschen übrig. Auf der anderen Seite können sich dadurch unangenehme und schmerzhafte Verspannungen einschleichen, die über den gesamten oder mehrere Tage belasten und einschränken können. Das wiederum hat maßgeblichen Einfluss auf unser Gemüt und unsere Stimmung, sowie unsere Effizienz. Aufgaben und Arbeiten fallen wesentlich schwerer, Dinge, die wir gern tun, tun wir nur noch halbherzig. Der Grund für einen Schlaf, der uns nicht genügend regenerieren lässt, liegt – wie benannt – häufig in einer unbequemen oder ungesunden Schlafhaltung begründet. Diese kann sich durch Haltungsprobleme, eine für den Rücken ungünstige Schlafmatratze oder ein Kopfkissen einstellen, das den Kopf und den Nacken nicht ausreichend stützt. Dadurch werden Nacken und Kopf einerseits zu sehr überstreckt oder auch zu stark gebeugt. Eine weitere „Nebenwirkung“ dessen: das Schnarchen. Hat man selbst schon oft versucht, für einen bequemer und besser zu schlafen und ist morgens dennoch nicht frisch und munter aufgewacht, kann möglicherweise auch das Wasserkissen die notwendige Hilfe schaffen, um genau dies zu ermöglichen. Das Wasserkissen besteht aus mehreren Schichten. Im Inneren des Kissenkerns befindet sich der Wasserbehälter, in welchen das Wasser eingefüllt wird. Damit wird außerdem auch der benötigte Härtegrad des Wasserkopfkissens eingestellt. Füllt man mehr Wasser in das Wasserkopfkissen, so wird es härter. Füllt man weniger Wasser in das Wasserkissen, so liegt es sich weicher auf diesem. Umhüllt ist der Wasserbehälter von diversen Schichten aus Fasern oder auch Daunen. Das ist von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell unterschiedlich. Der Unterschied zu einem normalen Kopfkissen liegt also im Wesentlichen im Wasserkern des Kopfkissens. Doch dieser kann einen prägnanten Unterschied machen. Denn das Wasser im Wasserbehälter passt sich dem Nacken und dem Kopf in jeder Liegeposition – und damit auch bei wechselnden Liegepositionen in der Nacht – stets an und kann damit Nacken und Kopf besser stützen, ohne dass der Nacken überstreckt oder zu sehr gebeugt wird. Ein „normales“ Kissen kann diese Eigenschaften in der Regel gar nicht oder nur schwer nachempfinden, da sich die Füllungen nicht so gut wie das Wasser an die Kopfform und die Liegeposition anpassen können. Die Wirkung der bekannten Mediflow Wasserkissen wurden beispielsweise in einer umfassenden klinischen Studie an der John Hopkins Universität getestet. Dazu lud man Testpersonen ein, die Wirkung der Wasserkopfkissen über mehrere Wochen im Vergleich zu einem normalen Kissen zu testen und stelle im Anschluss fest, dass die Testpersonen schneller einschliefen als sonst, nachts seltener aufwachten und ihren Schlaf, sowie die Schlafqualität positiver einschätzten.
Hinzugefügt am 21.03.2014 - 16:07:52 vom praximus
Kategorie: Gesundheit & Medizin Tags: gesundheit   schlafen   schlaf   wasserkissen   wasserkopfkissen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Suche
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Facebook
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© 2009 3ai.de RSS- Bookmarks und Artikelverzeichnis - Alle Rechte vorbehalten