logo
 
Artikel
Auswandern nach Bulgarien als lohnende Alternative
Die Republik Bulgarien gehört mittlerweile zum Geheimtipp bei Auswanderern. Das Land in Südost-Europa liegt am Schwarzen Meer und zeichnet sich durch sein angenehmes, mediterranes Klima aus. Ebenso laden die wunderschönen Sandstrände an der Goldküste zum Entspannen ein. Aber auch im Winter hat Bulgarien mit seinem Balkangebirge den Wintersportlern viel zu bieten. Aus diesem Grund spielt eine Auswanderung nach Bulgarien bei vielen eine wichtige Rolle.

Was Sie beim Auswandern nach Bulgarien beachten sollten

Bulgarien ist Mitgliedsstaat der Europäischen Union, sodass die Einreise kein Problem darstellt. Hier dürfen Sie sich auch ohne Sondergenehmigung bis zu 6 Monate aufhalten. Für die Einreise reicht ein gültiger Personalausweis aus. Möchten Sie längerfristig im Land verweilen, sollten Sie sich bei der Ortsbehörde oder der Polizeidienststelle anmelden. Jedoch ist eine Aufenthaltsgenehmigung hier nicht erforderlich. Für die Übernahme einer Tätigkeit sollten Sie beachten, dass die Aufenthaltsdauer nur so lange gewährleistet ist, wie Ihr Personalausweis Gültigkeit besitzt. Die medizinische Versorgung ist insbesondere in den Großstädten recht gut. In der ländlichen Region kann diese jedoch nicht immer ausreichend sichergestellt sein. Empfohlen wird ein umfassender Impfschutz vor der Einreise. Einer der größten Vorteile für eine Auswanderung nach Bulgarien sind die geringen Lebenshaltungskosten. So ist es auch nur verständlich, dass hierzulande immer häufiger Rentner sich auf den Weg in dieses sonnige Land machen. Der durchschnittliche monatliche Arbeitslohn liegt in Bulgarien bei etwa 250 Euro. Ärzte verdienen dort rund 800 Euro. Mit einer guten Rente lässt sich dort gut leben. Auch wenn Sie in Bulgarien mit Deutsch gut vorankommen, sollten Sie bei einer Auswanderung daran denken, die Landessprache zu erlernen.

Lohnt sich eine Firmengründung in Bulgarien?

Möchten Sie in Bulgarien sich selbstständig machen, profitieren Sie von • einer guten Infrastruktur, • einem niedrigen Steuersatz, • günstigen Lohn- und Energiekosten sowie • niedrigen Immobilienpreisen. Wenn Sie eine Firmengründung in Bulgarien vorgenommen haben, müssen Sie Ihre Unternehmensgewinne einer Körperschaft und Ihr Einkommen mit höchstens 10 % versteuern. Als Einzelkaufmann liegt der Steuersatz bei 15 %. Dies ist deutlich günstiger als hierzulande. Ebenso wie in Deutschland existieren die bekannten Gesellschaftsformen GmbH, AG, KG, OHG, Kaufmann oder Freiberufler. Letzterer benötigt eine Eintragung in das bulgarische BULSTAT-Register. Eine Firmengründung in Bulgarien ist relativ günstig. Das Stammkapital einer GmbH muss lediglich umgerechnet 1 Euro entsprechen. Jedoch sollten Sie dennoch eine höhere Stammeinlage bilden, um wirtschaftlich handeln zu können. Mittlerweile bieten Ihnen zahlreiche Online-Portale diesen Service für durchschnittlich 200 Euro an, ohne dass Sie sich selbst um eine persönliche Anmeldung kümmern müssen. Diese Möglichkeit spricht insbesondere ausländische Investoren an.

Hinzugefügt am 15.09.2018 - 06:47:08 vom Paul75
Kategorie: Reisen & Urlaub Tags: auswandern-nach-bulgarien   firmengründung-bulgarien
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Suche
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Facebook
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© 2009 3ai.de RSS- Bookmarks und Artikelverzeichnis - Alle Rechte vorbehalten