Artikel
Die Blockchain revolutioniert das Internet und macht es sicherer

Die Blockchain revolutioniert das Internet und macht es sicherer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: https://unsplash.com/photos/hbb6GkG6p9M

Vermehrt werden Stimmen laut, die sich gegen die unsichere Datenübertragung im Internet richten. Immer häufiger findet Datendiebstahl statt und viele Menschen sorgen sich um den Datenschutz. In der Tat gibt es bei Verbreitung der vernetzten Geräte in Privathaushalten und Firmen einen immer größer werdenden Markt krimineller Banden.

Auf der anderen Seite verzeichnen wir immer mehr ausgebildete Fachkräfte in der IT-Branche, ein hohes Investment innerhalb der Forschung und stetige technologische Verbesserung verbunden mit einer adäquaten Übertragungsrate. Doch damit nicht genug: Jetzt soll alles noch sicherer werden und zwar mit der Blockchain. Hinter dieser Technologie verbirgt sich ein gigantisches Potenzial, welches nahezu alle Branchen betrifft. Wer in die Kryptowährung einsteigen und von der Blockchain Gebrauch machen will, sollte sich beste Wallets im Vergleich ansehen.

Eine kurze Erklärung der Blockchain

Unzählige Themen im Internet suggerieren stetige Verbesserung. Vor allem sie trägt maßgeblich zur Veränderung im Background bei: die Blockchain. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich hierbei um eine Kette aus einzelnen Blöcken. Zusammengefasst ergibt sie ein dezentrales Netz, welches sich grundlegend von der derzeitigen Übertragungsart unterscheidet.

Die Blockchain benötigt demzufolge keine einzelne Kontrollinstanz. Das macht sie weniger angreifbar. Schließlich geht eine zentrale Kontrollstelle stets mit einem potenziellen Risiko einher. Banken machen immer wieder die Erfahrung einer latenten Bedrohung. Um Geld und Anleger dauerhaft zu schützen, bietet ein sich selbst steuerndes System an.

Diese Autarkie ist dadurch gegeben, dass jeder Sender und Empfänger gleichzeitig einen Server abbilden. Auf diese Weise können Daten auch bei Defekten innerhalb der Einzelgeräte nicht abhandenkommen. Schließlich besitzt jeder Rechner eine Kopie der gesamten Blockchain. Hinzukommend ist die Blockchain weitaus effizienter, wenn es um die Übertragung großer Datenmengen in kürzester Zeit geht. Dabei entstehen keinerlei Sicherheitslücken. Das macht die Blockchain nicht nur für Kryptowährungen interessant.

Verringerung der Ausgaben

Die Blockchain hat nicht nur hinsichtlich ihrer Funktionsweise einiges zu bieten. Sie stellt auch im Bereich der monatlichen Ausgaben ein sinnvolles Modell der Datenübertragung dar. Daten – unabhängig von der Art und Größe – werden schnell an den bestimmten Empfänger übertragen. Diese Daten gilt es zu verschlüsseln. Mithilfe der innovativen Verschlüsselungstechnik der Blockchain sorgt das System intern dafür, dass lediglich der Empfänger die Daten auslesen kann.

Ein Fakt, der auch im Bereich der Übertragung sensibler Daten von Relevanz ist. Daher soll die Blockchain zukünftig in verschiedenen Bereichen Anwendung finden – etwa innerhalb der Musik- und Kunstbranche. Gerade hier gibt es häufig das Problem des Datendiebstahls, der illegalen Vervielfältigung sowie der Fälschung bestehender Werke. Durch diesen Missbrauch der Daten gehen Künstlern hohe Einnahmen verloren. Wer rechtlich nicht gut abgesichert ist, hat das Nachsehen. Doch unabhängig der Einsparungen ist die Übertragung grundsätzlich nahezu kostenlos. Ein Beispiel dafür, dass die Blockchain langfristig auch für kleine Unternehmen interessant ist.

Behörden und Unternehmen profitieren

Die Blockchain bietet sich vor allem für die Medizin an. Noch immer ist das Internet in einigen Bereichen Deutschlands nicht gut ausgebaut. Landärzte haben Schwierigkeiten mit Kollegen in Kontakt zu treten und die optimalen Behandlungsmöglichkeiten ihrer Patienten festzulegen. Zudem handelt es sich bei Patientenakten um sensible Daten, die absolut sicher übertragen werden müssen.

Unser aktuelles System kann dies nicht gewährleisten – wenngleich Hackerangriffe auf vereinzelte Arztpraxen selten vorkommen. Viel akuter scheint das Thema im Bereich der mit Ärzten kooperierenden Krankenkassen zu sein. Daher ist auch der Arzt indirekt von den unsicheren Datenübertragungen betroffen. Die Blockchain schützt sensible Daten, überträgt sie schnell und dient damit der raschen Genesung von Patienten.

Auch der öffentliche Dienst sucht derzeit nach attraktiven Möglichkeiten die Digitalisierung innerhalb der verschiedenen Bundesanstalten zu optimieren. Bislang mussten Bürger beispielsweise direkt zu Behörden gehen, sofern eine Veränderung – wie der Wechsel des Wohnortes – bekanntgegeben werden mussten. Zukünftig sollen etwaige Veränderungen über das Internet an die jeweilige Behörde übermittelt werden. Das spart den Behörden viel Zeit ein, zudem profitieren die Bürger von derartigen Veränderungen. Die Anlehnung an die Digitalisierung soll künftig auch die Beantragung eines neuen Personalausweises via Netz ermöglichen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man auf Termine warten musste.

Schulen und Webinar-Strukturen

Die Pandemie hat uns gezeigt, wie wenig in puncto Digitalisierung innerhalb von Schulen bislang getan wurde. Lerninhalte stehen noch immer offline zur Verfügung. Auf der anderen Seite gibt es eine gigantische Community, die sich im Internet ausbildet und sich so die begehrtesten Schulabschlüsse sichert. Immer seltener greifen Kinder und Jugendliche zu klassischen Büchern. Sie favorisieren audiovisuelles Lernen, welches inhaltlich sowie hinsichtlich des Unterhaltungswertes optimal aufbereitet wurde.

Webinare und Aufzeichnungen machen natürlich nur dann Sinn, wenn die Strukturen dafür bereitstehen. Es gilt Lerninhalte stets verfügbar zu machen und auch mit hohen Leser bzw. Zuhörerschaften agieren zu können. Die Zukunft der Schule wird sich vermehrt auf das Internet auslegen. Ebenso sind gekaufte Webinare mithilfe der Blockchain verschlüsselt. Nur derjenige, der den Zugang zum Webinar kauft, wird tatsächlich den Kurs nutzen können. Eine Weitergabe von Login Informationen und somit ein mehrfaches Durchlaufen des Kurses durch verschiedene Personen ist dann nicht mehr möglich. Jeder muss für seinen Zugang bezahlen.

Versanddienstleister setzen auf die Blockchain

Versanddienstleister kommen derzeit an ihre Grenzen. Abgesehen vom immer größeren Paketaufkommen gibt es auch Herausforderungen bei beschädigten oder verlorenen Produkten. All diese Situationen werden bislang nicht gut gelöst. So erhalten manche Kunden nicht rechtzeitig Bescheid über eine bevorstehende Lieferung. Bei anderen geht die Lieferung verloren und ist nicht mehr auffindbar.

Ein Problem, das sich mithilfe der Blockchain verhindern lässt. Sie ermöglicht eine permanente Kontrolle der Pakete sowie des Versandweges der Waren. Kommt es plötzlich zu unvorhergesehenen Ereignissen, hilft die Blockchain dabei den Punkt zu finden, an dem die Schwierigkeiten auftraten. Außerdem ist es durch die Blockchain möglich, länderübergreifend zu arbeiten. Die internationalen Kooperationen lassen sich somit perfektionieren. Bestellen große Unternehmen Waren aus dem Ausland, erhalten sie in Echtzeit Informationen zum Zustellfenster und zum aktuellen Ort, an welchem sich die Waren befinden.

Auch Mitarbeiter lassen sich unter Einbeziehung der Blockchain besser koordinieren. Allein dieser Vorteil kommt dynamischen Unternehmen entgegen, die Arbeitsprozesse innovativ gestalten wollen. Umgekehrt haben auch Mitarbeiter Vorteile bei Verwendung der Blockchain. Das System ist leicht nachvollziehbar und erlaubt eine rasche Kommunikation mit Chef und diversen Abteilungen. In der Zukunft wird die Technologie viele Bereiche erfassen.

Hinzugefügt am 20.09.2021 - 15:37:35 vom bemsa
Kategorie: Internet Tags: bitcoin   wallet   blockchain   kripto   cyripto
Werbung
Werbung