Artikel
Kryptos traden mit Robotern: So funktioniert es!

Kryptos traden mit Robotern: So funktioniert es!

 



Quelle: https://unsplash.com/photos/qF1XTSiGpqM
Trading ist in aller Munde und immer mehr Menschen haben sich längst für Kapitalanlagen und Investitionen in Bitcoin und Co. entschieden. Mittlerweile expandiert der Trading-Markt immer weiter und insbesondere das automatische Trading mittels Roboter gewinnt zunehmend Aufmerksamkeit. Die BitQT Erfahrungen Erfahrungen beispielsweise zeigen, worauf dieser Erfolg basiert. Zuverlässig und ohne viel Aufwand übernehmen Roboter die Arbeit und sorgen für sichere Trades rund um die Uhr. Aber wie funktioniert das ganze System überhaupt und lohnt es sich für jeden?
Wie funktionieren Krypto-Robots wirklich?
Das Internet hat sich verändert, die Blockchain-Technologie, auf der Kryptowährungen basieren, nimmt Fahrt auf und spielt in immer größeren Bereichen eine Rolle. Aber auch künstliche Intelligenz bestimmt das Geschehen und hierzu werden auch Krypto-Roboter gezählt, die das Trading für Investoren übernehmen können. Autotrading wird der Prozess genannt und findet aufgrund vorher definierter Algorithmen statt. Versprochen werden hohe Gewinne, da die KI rund um die Uhr im Einsatz bleiben kann.
Die Roboter sollen dazu in der Lage sein, den Kryptomarkt ausgiebig zu analysieren und auszuwerten. Nur wenn es sich für den Investor lohnt, schaltet der Roboter in den Aktivitätsmodus und tradet, mit der Absicht, das Kapital des Nutzers zu erhöhen und Gewinne zu generieren. Zu den berücksichtigten Algorithmen gehören unter anderem die Kurse, aber auch die Handlungen, die von anderen Marktteilnehmern durchgeführt werden. Anhand der Volumina-Entwicklung und der Preisstabilität erstellen Roboter Vorhersagen, die einen Trend berechnen sollen.
Steigende Beliebtheit einer neuartigen Technologie
Künstliche Intelligenz ist mittlerweile in vielen Branchen keine völlig fremde Komponente mehr. Selbst in der Pflege sind es Roboter, die menschliches Pflegepersonal entlasten sollen. Die Bereitschaft der Menschen, auf die KI zu vertrauen, hat zugenommen. Das macht sich auch auf dem Markt der Kryptowährungen bemerkbar. Nicht nur, dass generell mehr Zuwachs bei der Investitionsbereitschaft zu verzeichnen ist, auch die Art der Verbreitung ändert sich. NFTs erobern den Markt und Trading Roboter vereinfachen den Handel mit Kryptos.
Dabei braucht es weder ein solides Grundwissen noch besonderes Equipment, denn der Trading-Bot kann meistens per App gesteuert werden und hat die benötigte Expertise, die es für erfolgreiches Trading benötigt. Um selbst am Finanzmarkt aktiv zu werden, braucht es nicht nur Informationen, sondern auch eine ausgewachsene Beobachtungsgabe. Genau in diesem Bereich wird der Trading-Bot aktiv. Er automatisiert nicht nur den Kaufprozess, sondern ist aufgrund entsprechender Programmierung in der Lage, gute von schlechten Angeboten zu unterscheiden.
Zwar können Nutzer des Autobots verschiedene Parameter einstellen (Investitionsgrenzen, Kurse), doch bereits die grundlegende Programmierung der Trading-Roboter ist ausreichend, um für solide Gewinne zu sorgen. Profitieren können Nutzer vor allem durch die Zeitersparnis, die durch die nicht mehr nötige Marktbeobachtung erzielt werden kann. Grundsätzlich ist ein solide funktionierender Bot also die Möglichkeit, ohne persönlichen Zeitaufwand Geld zu generieren.
Simpel zu nutzen oder kompliziert?
Sind Trading-Bots für Einsteiger geeignet oder handelt es sich um Software für Experten? Tatsächlich ist die Nutzbarkeit möglichst simplifiziert, ein wenig Grundwissen ist aber zu empfehlen. Zunächst einmal muss der Anwender das Konzept hinter dem Bot begreifen, um ihn anschließend mit den persönlichen Parametern zu bestücken. Nur wenn die eigenen Regeln fürs Auto-Trading eingehalten werden, handelt die KI tatsächlich im Sinne des Anwenders.
Die angegebenen Parameter werden dazu genutzt, einen Algorithmus zu erstellen, nachdem die KI schließlich handelt. Es können verschiedene Faktoren festgelegt werden, beispielsweise Kurse, Mengengrenzen, idealer Handelszeitpunkt etc. Als Nutzer ist somit beispielsweise festlegbar, dass die KI ab einem bestimmten Preis eine bestimmte Menge einer bestimmten Währung kaufen soll.
Sobald der Bot fertig programmiert ist, beginnt er mit der Marktanalyse. Wenn sich entsprechend dem Algorithmus eine passende Situation ergibt, werden Trades automatisch durchgeführt. Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, die Aktivität zu begrenzen, zu verändern oder neue Parameter vorzugeben.
Welche Vorteile haben Roboter fürs Kryptotrading?
Keine Frage, künstliche Intelligenz ist dazu geschaffen worden, Menschen den Alltag zu erleichtern. Und auch Trading-Roboter können deutliche Vereinfachungen mit sich bringen. Der größte Vorteil liegt allerdings in der Zeitersparnis, da eine dauernde Beobachtung des Marktes, schnelles Reagieren auf Push-Nachrichten und Informationen bei neuen Analysen überflüssig werden. Der Nutzer kann sich guten Gewissens zurücklehnen und den Bot seine Arbeit machen lassen. Wenn die gewünschten Parameter eintreffen, wird automatisch ein Handlungsbefehl durch den Bot ausgeführt.
Ein weiterer Vorteil ist, dass der Handel rund um die Uhr stattfinden kann. Ob Tag oder Nacht, der Kryptobot braucht, anders als sein Nutzer, keinen Schlaf. Er bewacht die Märkte auch zu jenen Uhrzeiten, wenn wenig los ist. Kurzzeitige Trades, die zu nachtschlafender Zeit stattfinden, können dank des Roboters mitgenommen werden, ohne dass dafür das Handy mit einer neuen Marktanalyse Alarm schlägt.
Ein dritter Vorteil ist, dass Emotionen beim Treffen von Entscheidungen keine Rolle mehr spielen. Wer häufig tradet, hat sicherlich die Erfahrung schon einmal gemacht, dass ein Investment aufgrund einer emotionalen Verstrickung oder auf Basis einer Übersprungshandlung durchgeführt wurde. Genau solche Aktionen vermeidet der Bot, denn er agiert ausschließlich nach den Vorgaben seines Algorithmus und ohne jegliches Gefühl.

Hinzugefügt am 15.12.2021 - 23:51:02 vom bemsa
Kategorie: Internet Tags: bitcoin   wallet   blockchain   kripto   cyripto   kryptos
Werbung
Werbung